Über

Ich bin Erik.
Ich bin 24 Jahre Jung und lebe seit 2010 in Berlin und seit 2011 mit meiner besten Freundin zusammen in einer WG zusammen.

Als kleiner Dorfjunge fing ich 2008 meine Ausbildung zum Hotelfachmann in Berlin an und habe seit Mai 2014 eine neue Anstellung bei einem Gastronomiegroßhändler in Berlin im Salesbuero.

Aufgrund vieler Tiefschlaege in Sachen Liebe, die jeder zu genuege hat, habe ich mich entschieden meine Gedanken aufzuschreiben um Sie zu teilen.

Alter: 27
aus: 10365 Berlin
 


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
wollte ich immer Koch werden. Leider habe ich diesen Traum nie erfuellen koennen und ich glaube, dass ich in dem Beruf auch nie Gluecklich geworden waere.

Wenn ich mal groß bin...:
moechte ich gern selbststaendig sein und mein eigenes Unternehmen fuehren.

In der Woche...:
Arbeite ich viel und lasse mich am Abend gern von stupiden Fernsehsendungen berieseln.

Ich wünsche mir...:
, dass Kindern weniger Elend geschieht und die Welt endlich in Frieden leben kann.

Ich glaube...:
an nichts goettliches oder uebernatuerliches.

Ich liebe...:
Kinderschokolade,ein Gutes Buch und ein Glas Wein.

Man erkennt mich an...:
meiner markanten Brille und meinem ernsten Gesichtsausdruck. Doch das Aeusserliche truebt die Sicht auf das was sich dahinter verbirgt.

Ich grüße...:
alle meine Liebsten.



Werbung




Blog

Lebenszeichen

Er hat sich gestern tatsächlich gemeldet. Allerdings war die Unterhaltung mehr als oberflächlich und sie interessierte mich eigentlich auch nicht sonderlich.
Ich war dennoch sehr froh von ihm zu lesen. Was dabei rum kommt steht allerdings noch in den Sternen.
Der Glühwein hat mich sehr schnell sehr schnell träge gemacht.

Wieder einmal ist das Gespräch so ausgeartet als hätten wir voreinander gestanden und uns angeschrien. Gruselige Vorstellung. Ich habe mir mal wieder selbst den miesepeter zugespielt und alle schuld auf mich genommen.

Später verlief das Gespräch noch so wie ich es wieder erwartet habe. Wir haben uns gegenseitig den schwarzen Peter zu gespielt. Nach einer endlosen Diskussion was das alles soll haben wir uns entscheiden von vorn anzufangen und ich habe eine kleine Bedingung gestellt. Ich möchte, dass er mir zeigt wie seht er mich und eine Beziehung will. Das war dann wohl auch nicht recht. Männer.

1.1.15 13:55, kommentieren

Werbung


Unruhe

Der gestrige Abend hat mich noch ziemlich fertig gemacht. Krach bis 22.30 Uhr von meiner Mitbewohnerin und ihrem Freund. Haben da die ganze Zeit rum gekaspert. Irgendwann gegen Mitternacht bin ich dann endlich eingeschlafen.
Der Arbeitstag war ziemlich ruhig. Viel zu tun gab es nicht, aber man hat sich seine Arbeit da so zusammen gesucht.

Ich habe heute wieder viel an Robin denken müssen. Ich weiß aber nicht warum. Ich denke weil ich schon ziemlich vermisse und er sich immer noch nicht gemeldet hat. Bei unserer letzten Diskussion hat er mir vorgehalten, dass ich mich nicht gemeldet habe. Er war derjenige der nicht mehr geantwortet hat und nicht ich. Jetzt ist es wieder so. Ich weiß genau, das sich diese Vorhaltung wieder zu hören bekomme. Aber ich denke ich bin im Recht, wenn ich sage: Nein! Er kann sich langsam bemühen.
Als er mir sagte, dass er zweifelt und nicht weiß wie es weiter gehen kann und soll habe ich ihm deutlich gemacht, dass, wenn ich eines in meiner Vergangenheit gelernt habe, es sich nicht mehr lohnt um etwas zu kämpfen, was zum scheitern verurteilt ist. Zweifel bleiben leider immer in zwischenmenschlichen Beziehungen stehen und diese wird man nie gänzlich ausräumen können. Zu meinem bedauern muss ich gestehen, dass ich doch noch weiter gekämpft habe und trotzdem weiter auf die Nase gefallen bin. Ich würde ihm zu gern sagen was in mir vorgeht und die Sache beenden, aber so weit bin ich noch nicht. Es würde mein Herz zerreißen.
Gern würde ich ihm sagen, dass er recht hatte und mir niemals das geben kann was ich brauche. Und damit meine ich nicht täglich oder jedes Wochenende Zeit für mich aufzubringen. Ich rede von Verständnis, Loyalität und Zuversicht. Die Eigenschaften die ich eigentlich in einer soliden Beziehung wertschätze. Letztes Jahr habe ich mich am Silvesterabend von allen Altlasten getrennt und allen Männern zu denen ich Kontakt hatte den Laufpass gegeben, weil ich in Ruhe ins neue Jahr starten wollte.
Hat prinzipiell super funktioniert nur leider stehe ich momentan vor genau der gleichen Situation, wenn nicht sogar noch schlimmer.

Mein ebookreader ist heute angekommen. Schnittiges Modell. Hab mich sofort in das kleine Ding verliebt. Jetzt kann ich mehr Bücher mit mir rum schleppen als ich lesen kann. Außerdem ein neues Lippenpiercing. Gefällt mir auch gut. Nach Jahren trage ich wieder einen Ring anstatt eines Steckers.

Zuhause ist die Stimmung etwas gedrückt. Ich mag zur Zeit keine Gesellschaft um mich haben beziehungsweise nur wenig. Und schon gar nicht kann ich es haben wenn man vor meinen Augen miteinander rum knutscht wenn beteiligte wissen, dass ich zur Zeit nicht die Liebe in Person bin wenns um glücklich sein geht. Das geht irgendwann wieder vorüber. Ich werde mich jetzt noch dem einen oder anderen Film widmen und mich meinem ebookreader hingeben. Der Heidelbeeglühwein schmeckt dazu am Besten.

30.12.14 19:55, kommentieren